Der Drill Rap Trend: Schön ROMANTISCH

Der Drill Rap Trend: Schön ROMANTISCH

Drill Rap ist spätestens seit Pop-Smoke in aller Munde. Von den Straßen Londons über Amerika bis nach Ghana, jeder fühlt den Namen des Drilltanzes. Gerappt wird durch aggressive und realistische Texte über Gewalt, Drogen und das Straßenleben. Der Rap-Stil ist sehr schnell und kraftvoll, mit einer betonten Betonung auf jedem Wort.

Drill-Rap ist eine Musikrichtung, die sich nach der Trap-Welle aktuell aus Amerika nach Europa überzuschwappen versucht. Es handelt sich dabei um einen Rap-Stil, der sich durch aggressive und realistische Texte, schnelle und kraftvolle Rap-Stile und düstere, basslastige Produktionen auszeichnet. Viele Drill-Rapper kommen aus benachteiligten Vierteln und verwenden ihre Musik, um ihre Perspektiven und Erfahrungen zu teilen.

Im Jahr 2022 wurde dem Genre von einigen ein Bezug zur Pro-Waffen-Inhalte in Bezug auf die realen Gewalt auf den Straßen von New York und anderen großen Städten nachgesagt. Dies ist auf die Gewalt um einige Drill-Künstler wie den verstorbenen Tdott Woo, den verstorbenen Pop Smoke, den verstorbenen Chii Wvttz und den Opfer von Gewaltverbrechen Nas Blixky zurückzuführen. Ein Schuss von dem mutmaßlichen versuchten Mörder C Blu, der bei Interscope Records unter Vertrag ist, führte ebenfalls zu Bedenken und erinnert an die Kontroversen um Gangsta-Rap in den 1990er Jahren.

Als Reaktion auf die Epidemie von Todesfällen, die aus den Diss-Elementen der Szene entstehen, haben im Frühjahr 2022 einige prominente New Yorker DJs und Musik-Einflussnehmer, wie DJ Drewski bei Hot 97, Joe Budden, Ebro Darden von „Ebro in the Morning“ bei Hot 97, D Teck und Power 105.1’s DJ Gabe P entweder angekündigt, keine Gang/Diss-Records mehr zu spielen oder ihre Ablehnung solchen Inhalts erneut betont.

DJ Drewski erklärte gegenüber Complex, dass mehrere junge Künstler ihm gesagt hätten, dass sie selbst keine hitzigen Disses in ihrem Drill-Work einbeziehen wollten, da sie besorgt seien, die Gewalt in den Nachbarschaften anzufachen, aber dass solche Tracks letztendlich die Aufmerksamkeit auf YouTube bekamen.

Am 12. Februar 2022 kritisierte der Bürgermeister von NYC, Eric Adams, entschieden Drill-Musik und argumentierte, dass sie Gewalt anstiftet. Tage später traf er sich mit Drill-Rappern, um eine Vereinbarung über die Musik zu treffen.

UK Drill

UK Drill ist ein Untergenre von Drill-Musik und Road Rap, das seinen Ursprung in der südlondonischen Gegend von Brixton hat. Es entstand ab 2012 und hat viele Ähnlichkeiten mit dem Chicago Drill-Stil. UK Drill-Künstler rappen oft über gewalttätige und genussorientierte kriminelle Lebensstile. Die Menschen, die diese Art von Musik erstellen, sind oft mit Banden verbunden oder kommen aus sozioökonomisch benachteiligten Gegenden, in denen Kriminalität für viele ein Teil des Lebens ist. UK Drill-Musik ist eng mit Road Rap verbunden, einem britischen Stil von Gangsta Rap, der vor der Existenz von Drill populär wurde. Musikalisch zeigt UK Drill oft gewalttätige Sprache und provokative Lyrics.

Die Kritiker des Drill Raps

Es gibt Kritik an Drill-Rap, die besagt, dass es eine Musikrichtung ist, die Gewalt und kriminelle Aktivitäten glorifiziert und damit eine negative Botschaft an junge Menschen sendet. Dies kann dazu führen, dass bestimmte Gemeinden und Bevölkerungsgruppen stigmatisiert werden und dass bestimmte Musiker und Fans von Drill-Rap von der Polizei überwacht werden. Drill-Rapper nutzen eine düstere, emotionslose Auslieferung, oft durch Auto-Tune beeinflusst und inspiriert von „Soulja Boy“ und „Lil Wayne“. Die Musik ist oft langsamer als Trap-Musik und hat ein Tempo von etwa 60 bis 70 Schlägen pro Minute. Prominente Künstler im Drill-Genre begannen ihre Karriere oft in jungen Jahren. Kritiker haben darauf hingewiesen, dass Drill-Rapper oft kein Interesse an Metaphern oder Wortwitz haben.

In Bezug auf den Gebrauch von Schusswaffen in Städten wie Chicago, Brooklyn, Jersey oder in der Bronx, gibt es Berichte, dass es in bestimmten Vierteln eine höhere Rate von Gewaltverbrechen gibt. Polizisten machen Detektivarbeit, indem sie Videos von Rappern analysieren und diese als Beweis heranziehen, um diese Straftaten aufzuklären.

Realität von benachteiligten wird zugänglich gemacht und eine Perspektive der Selbstreflexion eröffnet

Einige Rapper flexen damit, in kriminellen Aktivitäten verwickelt zu sein, doch die Motivation dahinter kann auch das Bedürfnis sein, als authentisch wahrgenommen zu werden und damit ein Schuldeingeständnis einzugehen. Drill-Rap bietet jedoch auch eine Möglichkeit, Talent und kreative Fähigkeiten von jungen Menschen aus benachteiligten Gemeinden zu fördern und zu unterstützen. Doch geschieht das wirklich durch die Glorifizierung von Gewalt?

Dunkle Seiten: Gewaltspirale

Nun führt es leider immer weiter dazu, dass Rapper eine Perspektive darin sehen sich als noch authentisch verkaufen zu wollen. Das Resultat dabei ist einfach nur pure Gewalt, die weiterhin nach einer Steigerung sucht, damit man als „krassester“ bzw. „authentischer“ Rapper wahrgenommen wird. So die Hoffnung zumindest dabei – Ein Einstieg in die Gewaltspirale?

Falls die Gewalt nun am Ursprungsort steigt, so könnte sich das auch auf andere Kulturen übertragen. Unter dieser Annahme können nur hoffen, dass dieser Trend dort bleibt, wo er hergekommen ist. Was wir jedoch beobachten können, ist dass nun deutsche Rapper versuchen auf einen ähnlichen Zug aufzuspringen, wie die jüngsten Berichte über den traurigen Rapper T-Low, der authentisch darstellen möchte, dass er ein Problem hat. Aber 100% authentisch ist es dennoch nicht. Ist das schon eine andere Betrachtungsweise des Drill Rap in seiner milderen Form – Der traurige Drill-Rapper? Was denkst du?

RAP.RE/LEASES

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert